10000 Kilometer / 10 SchülerInnen / 1 Traum

1. Juni 2015 15:16
   

10 SchülerInnen der Dorfschule Montessorihaus machen sich am 21. Juni 2015 auf den Weg nach Norden ans Eismeer. 10.000 Kilometer Reise, um den Traum wahr werden zu lassen, ans Ende der Welt, mit Blick auf den Nordpol, zu gelangen.

Eine Studienreise, welche die Kinder unter wissenschaftlicher Begleitung nicht nur nach Lappland führt, sondern ein gutes Stück weit zu sich selbst.

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Sekundarschülerinnen und Schüler der Dorfschule in Kleineberharts unternehmen im Sommer 2015 eine zweite Studienreise nach Lappland.

Instruiert und begleitet von Univ.Prof. Dr.phil. Manfred Pintar von der BOKU Wien und dem Lehrerteam der Dorfschule, verbringen die SchülerInnen 28 Tage im Norden Skandinaviens und erforschen Flora und Fauna, suchen Spuren der letzten Eiszeit, dokumentieren die Artenvielfalt der Vogelwelt in ornithologisch gekonnter Weise und lernen das Leben jenseits des Polarkreises intensiv kennen.

Der ursprünglichen Initiator der Reise, Em.Univ.Prof. Dr.phil. Hans Martin Steiner, der über viele Jahre die Schülerinnen und Schüler vorbereitet und seine persönlichen Erfahrungen mit auf den Weg gegeben hat ist leider im Dezember verstorben. Ihm sei diese Reise ganz besonders gewidmet.

Mit wissenschaftlichen Aufgaben befasst, begeben sich die SchülerInnen in den hohen Norden Europas und werden das Erlebte in Wort und Bild festhalten und in einem umfassenden Fotoband dokumentieren. Ein Buch mit 50 interessanten Seiten, über 100 Fotographien, welche Landschaft und Leben am Polarkreis in einzigartiger Form darstellen.

Die Studienreise wird durch Sponsorings finanziert und jede Spende bringt das Forschungsteam näher zum Eismeer.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Alle Menschen die ihre Kinderwelten erinnern können und Freude daran haben, jungen SchülerInnen eine einzigartige Reise zu ermöglichen sind herzlich eingeladen, in Gedanken und Bildern mit uns in den hohen Norden Europas zu reisen.

Warum sollte jemand dieses Projekt unterstützen?

Noch immer glauben wir daran, dass ein kleiner Beitrag von vielen Menschen große Wirkung haben kann. Die jungen Nordlandfahrer vertrauen darauf, dass es Erwachsene gibt, die sich ihre Botschaft zu Herzen nehmen und Teil haben an einer großen Reise.

Junge Menschen, die erlebt haben, dass sie etwas bewirken können, werden nicht darauf warten, bis jemand kommt, um ihre Probleme zu lösen und ihre Ängste zu besänftigen. Dies ist gut für diese jungen Menschen und gut für unsere gemeinsame Zukunft.

Ganz im Sinne der Friedenserziehung Maria Montessoris ermöglicht die Studienreise die Welt ein unbekanntes Stück weit zu erfahren und Menschen und Kulturen fortan offener und angstfreier begegnen zu können.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Der Großteil des Reisebudgets ist bereits gesichert, jetzt fehlt nur noch das zweite Fahrzeug, welches 6 SchülerInnen nach Lappland bringt.

Mit Ihrer Unterstützung wird ein Kleinbus angemietet, der die Abenteurer sicher und zuverlässig 10.000 Kilometer begleitet.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die beiden Lehrer Uwe Kranner und Harald Steiner sowie die 10 begeisterten SchülerInnen der Dorfschule Montessorihaus im nördlichen Österreich stehen hinter diesem Projekt.

Mehr als zwei Jahre intensive Vorbereitung finden mit der Finanzierung des zweiten Reisefahrzeugs ihren erfolgreichen Abschluss.

 

Video Credit: https://www.spielraeume.org
Copyright © 2015 | https://echtzeit-tv.at | Redaktion NÖ | Peter Geyer