99 999 Schritte Wanderung

6. August 2013 0:46
   

Wald am Schoberpass

Ortsvorstellung:

Wald am Schoberpaß liegt auf einer Seehöhe von 849m und ist umgeben von den herrlichen Gipfeln des Gesäuses, der Ennstaler Alpen, der Rottenmanner und Triebener Tauern und ist somit ein beliebter Ausgangspunkt für jeden Wanderer und Naturliebhaber.

Dank der langen touristischen Tradition verfügt Wald am Schoberpaß über etliche Gaststätten, die den Wanderer mit gut bürgerlicher Küche verwöhnen und auch zur Übernachtung einladen.

Das Gemeindegebiet von Wald am Schoberpaß erstreckt sich über eine Fläche von ca. 90 km2 und bietet jedem Gast in Sommer und Winter eine breite Palette an touristischem Angebot.

Dem Wanderer stehen verschiedenste Touren aller Schwierigkeitsgrade zur Verfügung.

Auch der höchste Gipfel des Bezirkes Leoben, das Geierhaupt mit einer Höhe von 2417m, liegt in Wald am Schoberpaß.

Ein weiterer Vorzug unserer Ortschaft ist auch das Angebot von 6 bewirtschafteten Almen – was wäre eine Wanderung ohne Schmankerl, wie Rahmkoch, Steirerkäse und Speck?

Zurück im Tal bringt ein Besuch des Freizeitsees willkommene Abkühlung.

Hier wird Ihnen auf einer Fläche von rund 1,5 ha vieles geboten: ein See mit Trinkwasserqualität, eine Kinderwasserwelt, Grander-Belebung der gesamten Wasserfläche, ein Wassertrampolin, ein Beach-Volleyballplatz und das Café Seeblick – all das lässt das Herz des Badegastes höher schlagen.

Schon seit vielen Jahren hält Wald am Schoberpaß aber auch im Winter ein reiches touristisches Angebot bereit.

Ob es die Sonnberglifte, die Langlaufloipen oder das wunderbare Skitourengebiet sind – jeder wintersportbegeisterte Gast kommt auf seine Rechnung.

Wegvorstellung:

Für das Projekt Erlebniswege wurde in Wald am Schoberpaß ein ganz spezieller Rundkurs ausgewählt.

Der örtliche Sportverein hat über 20 Jahre lang den Internationalen Drei-Gipfel-Lauf veranstaltet. Jedes Jahr haben sich unzählige Läufer der Herausforderung gestellt und 27 km mit 1582 Höhenmetern in einem Lauf zurückgelegt. Drei markante Gipfel – der Große Schober, der Silberling und das Himmeleck – mussten bezwungen werden.

Der ehemalige Staatsmeister im Berglauf, Jürgen Blechinger, hat auch den Streckenrekord von 2 Stunden und 9 Minuten inne.

Heute hat der Wanderer, der sich auf den „Spuren des Drei-Gipfel-Laufes“ bewegt, viel Zeit, um die wunderbare Natur und das Angebot entlang des Weges zu genießen.

Legen auch Sie die 99.999 Schritte zurück und besuchen Sie die Schwarzbeeralm, die drei markanten Gipfel der Wanderung – den Großen Schober, den Silberling und das Himmeleck – und genießen Sie das herrliche Panorama der umliegenden Bergwelt.

Nach der Anstrengung des Aufstieges führt Sie der Weg gerade rechtzeitig an der Beisteineralm vorbei, die mit ihrer bewirtschafteten Hütte zur Rast einlädt.

Haben Sie noch Zeit und Energie, so besuchen Sie die nahe liegende Liesingkaralm oder den Alpengasthof Jansenberger.

Wenn Sie den Liesinggraben in Richtung Ziel bewandern, finden Sie die „Liesinger Toagschüssel“.

Die Liesinger Toagschüssel entstand durch Reibung von hartem auf weichem Gestein im Liesingbach. Dadurch wurde im Lauf der Zeit eine Aushöhlung (Steinmühle) geformt. Diese Aushöhlung sieht wie eine Teigschüssel aus, von der der Name „Liesinger Toagschüssel“ abzuleiten ist.

Nicht weit von der „Liesinger Toagschüssel“ findet sich die Liesingkreuzkapelle:

Das Besondere an dieser Kapelle ist die Tatsache, dass der Liesingweg zwischen der Kapelle selbst und den zusätzliche Sitzreihen verläuft. Eine solche Bauart gibt es nur zwei mal in Österreich.
Das letzte Stück dieser Wanderung führt Sie auf dem ÖBB-Begleitweg von Unterwald nach Wald am Schoberpaß zu Ihrem Startpunkt zurück.

Eine Wanderung, bei der Sie viele Eindrücke sammeln konnten, wunderbare Panoramen genießen durften und auch das leibliche Wohl seinen Platz gefunden hat.Wir würden uns freuen sie als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.
Copyright © 2014 | https://echtzeit-tv | Redaktion Steiermark | Johann Wagner