33. Kitzbüheler Alpenrallye mit neuen Siegern: „Carabinieri“ fuhren Gesamtsieg nach Hause

Neue Sieger – herrliche Bergstecken – ein kleines, aber hochkarätiges Starterfeld. Die 33. Kitzbüheler Alpenrallye wird als die wohl außergewöhnlichste ihrer Geschichte in Erinnerung bleiben.

Auffallende Klassiker der Baujahre 1931 bis 1973 wurden mit anspruchsvollen Strecken und wundervollen Ausblicken auf die frühherbstliche Bergwelt belohnt. Beachtlich: besonders viele echte Raritäten waren heuer am Start, darunter auch einige hochkarätige Vorkriegsklassiker.

Nach drei spannenden Bewerbstagen mit 55 Startern, insgesamt 27 Prüfungen und einer Gesamtstrecke von 502 Kilometern brachte die 33. Kitzbüheler Alpenrallye neue Siegergesichter: Alexander Linz und Co-Pilotin Michaela Beznaus aus Niederösterreich auf Alfa Romeo Giulia „Carabinieri“ (1972) konnten nun erstmals ganz oben vom Siegertreppchen lachen.

(c) Rainer Kaufmann | Redaktion Kärnten | www.echtzeit-tv.at